aufs Bild klicken, da erscheint unsere facebookseite mit Pressetexten,Bildern, weiteren Videos....
aufs Bild klicken, da erscheint unsere facebookseite mit Pressetexten,Bildern, weiteren Videos....

CD- Besprechung von T.Waldherr/Musikjournalist

 

Ein Blog über Bob Dylan und Americana/ von Thomas Waldherr/Musikjournalist

 

« Voices of Mississippi

 

Die Blues-Meister

 

Die Schultzes aus Weinheim sind wie ganz selbstverständlich Blues-Virtuosen

 

Wenn man Mojo Schultz und Petra Arnold-Schultz bei einem der vielen Konzerte, die die beiden in den verschiedensten Band-Konstellationen geben, erlebt, fällt sofort eines auf: Die unheimliche Leichtigkeit mit der sie den Blues spielen. Da ist keine große Anstrengung und da ist auch keine falsche Ehrfurcht, sondern stattdessen viel Humor. Die beiden spielen den Blues, weil er ganz selbstverständlich zum Leben gehört. Mojo ist ein Virtuose auf der Bluesgitarre, ob akustisch oder elektrisch oder slide. Mojo gelingt das alles mit viel Spaß und einer frohen Energie. Rhythmisch unterfüttert und mit stoischem Humor ergänzt wird Mojo dabei von Petra am Stand Up-Bass. Wobei „Lady Bass“ auch singt, so dass die beiden auch gesanglich zu überzeugen wissen.

 

Unter dem ebenso schlichten wie selbstbewussten Titel „Schultzes“ haben sie im vergangenen Jahr als Duo ein Album veröffentlicht, das die Live-Beobachtungen ebenso eindrucksvoll auf CD bestätigt, und zudem einen weiteren wichtigen Aspekt ihrer Kunst unterstreicht: Sie können nicht nur den Blues spielerisch leicht zum Gehör bringen, sie kennen auch seine Geschichte und sein Liedgut in- und auswendig, und wissen letzteres zusammen mit angrenzenden Gebieten wie Country, Bluegrass oder Rock in ihrem Repertoire fein auszutarieren. Und so wird dieses Album ebenso wie ihre Konzerte abwechslungsreich und vielfältig und nie langweilig. Und so wird diese CD auch zu einer Entdeckungsreise.

 

Nach dem gelungen Auftakt mit „Midnight Rider“ von Greg Allman, dem Gitarrenschulen-Klassiker „Get Back“ von den Beatles und „Riverboat Song“, dem bei J.J. Cale-Fan Schultz obligatorischen Titel aus dem Werk des Tulsa Sound-Begründers, nehmen sich die beiden Zeit für ein ausführliches Leadbelly-Medley. Es fällt mit sieben Titeln üppig aus und beinhaltet mit „Midnight Special“ oder „John Hardy“ bekannte Songs, aber gleichzeitig mit „Yellow Gal“ oder „Western Cowboy“ Stücke, von denen sicher fast nur eingefleischte Kenner des legendären „American Songster“ wissen. Die große Überraschung des Medleys ist aber „House Of The Rising Sun“. Der Song, den sowohl Bob Dylan als auch Eric Burdon in den 1960er Jahren bekannt machten, spielen die beiden so frisch und so anders als wäre er nie – ähnlich wie Blowin In The Wind“ -an unzähligen Lagerfeuern totgeschrammelt und gegrölt worden. Es entsteht ein völlig neuer Song!

 

Es folgen dann noch Klassiker wie der „Mercury Blues“, mit „Temptation“ ein Tom Waits-Song und zum Abschluss mit „Claire“ ein Stück aus der Feder von Mitmusikant Bernd Dalmann. Er und Mundharmonika-Spieler Albert Koch haben die Schultzes bei wenigen Stücken unterstützt, so dass es wirklich ein Album „Schultzes Pur“ geworden ist. Und genau deshalb ist es so ein schönes Album, das man immer wieder gerne hören mag und einen durch den Tag tragen kann. Chapeau und Gruß nach Weinheim!

 

Zu beziehen ist das Album „Schultzes“ bei Auftritten der beiden und über die Website http://www.schultzes-weinheim.de .

 

Und Hörproben gibt es hier:
https://www.schultzes-weinheim.de/musik/

 


 

toller Gig, aber leider auch der erste tolle Tag zum Draußensitzen:

 

Duo Schultz spielt im Gasometer in Pforzheim für den Folkclub Prisma ihre Blues-Klassiker

 

PFORZHEIM. Jürgen „Mojo“ Schultz und Petra Arnold-Schultz bescherten dem Folkclub Prisma ein volles Haus: Beim Gastspiel im Gasometer Pforzheim zelebrierte das Paar aus Weinheim handgemachte Blues-Klassiker von Robert Johnson bis Taj Mahal, eine Prise Zydeco aus Louisiana, etwas Pop und einen Schuss fetzigen Rockabilly im Stil der US-Band Straycats.

 


 

Der Auftritt machte rasch deutlich, weshalb Kenner der Bluesszene Jürgen Schultz zu einem der versiertesten Bluesgitarristen Deutschlands zählen. Auf der Prisma-Bühne verknüpfte er sein technisches Können mit Spielfreude und einem Feeling, das ansonsten nur bei Konzerten arrivierter Bluesgrößen aus den Südstaaten aufblitzt. Petra Arnold-Schultz verlieh dem Auftritt mit ihrem Kontrabass das solide rhythmische Rückgrat.

 

Neben einer Vielzahl von Bluestitels J.J. Cales wie „After Midnight“, „Carry On“ oder „Call Me Breeze“ trug das sympathische Duo auch Kompositionen der US-Formation „Little Feet“ und Titel von Eric Clapton („Stones In My Passway“) gekonnt vor. Jürgen „Mojo“ Schultz setzte dabei vier unterschiedliche E-Gitarren ein. Eine Epiphone Broadway (Baujahr 1995), eine von Hermann Weissenborn aus Koa-Holz gebaute Hawaii-Gitarre (1967), eine Gibson Western-Gitarre (1965) und eine Single Cone Resonator-Gitarre (1995). Aus dieser Instrumentenvielfalt resultierte die beeindruckende Repertoirebreite der Schultzes.

 

Zugabe unplugged

 

Von Szenen-Applaus begleitet wurde beispielsweise die von Petra als „in Moll statt in Dur“ angekündigte Version des Beatles-Klassikers „Get Back“ und der an der Hawaii-Gitarre zelebrierte Instrumental-Hit „Albatross“ von Fleetwood Mac, aus der Feder von Peter Green. Ähnliche Freude löste beim Publikum auch das Wiederhören mit dem Song „Stuck In The Middle With You“ aus, das im Original von Stealers Wheel stammt. Die von den sachkundigen Zuhörern heftig geforderte Zugabe spielten die Schultzes unplugged im Publikum und beendeten so einen rundum gelungenen Auftritt.

 

Autor: Robin Daniel Frommer

 

 

 

Pressebericht vom 7.1.2017
Pressebericht vom 7.1.2017

Songliste „SCHULTZES“ (2018 )

 

ABRA CADABRA - STEVE MILLER BAND

AFTER MIDNIGHT - JJ CALE

ALBATROSS - FLEETWOOD MAC

ANYWAY THE WIND - JJ CALE

ARRANGEMENT FOR ME BLUES – BO CARTER

ALL ABOUT THE BASS MEGHAN TRAINor

 

BIG BAD HANDSOME MAN - IMELDA MAY

BAD FOR YOU -CAROL SILLS

BLUES STAY AWAY – NOTTING HILLIBILLIES

BOOTS ARE MADE FOR WALKING – NANCY SINATRA

BAD LEROY BROWN - JIM CROCE

BAD MOON RISING – CCR

BAHAMUT – HAZMED MODINE

BREEZE (CALL ME) - JJ CALE

BLACK BETTY - LEADBELLY

BAY BLUES - JESSE FULLER

BREAK THE RULES - STATUS QUO

BROWN EYED GIRL - VAN MORRISSON

BLACK CROW BLUES - RICK VITO

 

CARRY ON - JJ CALE

CAN T BE SATISFIDE - MUDDY WATERS

CRAZY MAMA - JJ CALE

COLD ON THE SHOULDER - GORDON LIGHTFOOT

CAROLINE - STATUS QUO

CLYDE - JJ CALE 25

COME TOGATHER - BEATLES

COUNTRY BOY - ALBERT LEE

COMING TIDE - LUKE WINDSLOW KING

CAN T GET THAT STUFF NO MORE - TAMPA RED

 

DOWN ON THE CORNER -CCR

 DEAD AND GONE - MC GUINNES FLINT

 DAYDREAM - JB SEBASTIAN

 DIXIE CHICKEN -LITTLE FEAT

 DOWN DOWN - STATUS QUO

 DEVIL IN DISGUISE - JJ CALE

 DARK WAS THE NIGHT - BLIND WILLIE JOHNSON

 DONT THINK TWICE -BOB DYLAN

 

EARLY IN THE MORNING - LOUIS JORDan

 END OF THE LINE - JJ CALE

 EVERYTHING WILL BE ALLRIGHT - JJ CALE

 

 FEW OF YOUR LINES - FRED MC DOWEll

 FURTHER ON UP THE ROAD – ERIC CLAPTON

 FIRE -POINTER SISTERS

 

 GOING UP THE COUNTRY - CANNET HEAT

 GET BACK - BEATLES

 GOIN DOWN THE ROAD - TRAD

 GET IT ON -T REX 50

 GOT YOU ON MY MIND – ERIC: CLAPTON

 GOOD NIGHT IRENE -LEADBELLY

 

HAND JIVE – WILLIE AND THE HAND JIVE

 HOT LOVE - T REX

HARD WAY - TAJ MAHAL

 HAVE YOU EVER SEE THE RAIN - CCR

 HORSE WITH NO NAME -AMERICA

 HOW CAN A POOR MAN - BLIND ALFRED REED

 

I JUST WANT TO MAKE LOVE TO YOU - WILLIE DYXON

 ITS ALL OVER NOW - ROLLING STONES

 IRENE GOODNIGHT - LEADBELLY

 I SAW THE LIGHT - HANK WILLIAMS

 IF I HAD ME A ROCKET - JJ CALE

 I HEAR YOU KNOCKING - DAVE EDMUNDS

 IN THE SUMMERTIME -MUNGO JERRY

 

JUST BECAUSE - ELVIS PRESLEY

 JOHN HARDY - LEADBELLY

 JAMBALAYA - HANK WILLIAMS

 JOSEPHINE - FATS DOMINO

 JACKSON - CASH/ CARTER

 

 LOVE IN THE ATERNOON - MARTIN HARLEY

 LETS WORK TOGeTHER – CANNET HEAT

 LOOKING OUT MY BACKDOOR -CCR 75

 LODI - CCR

 LOWDOWN - JJ CALE

 LAY DOWN SALLY - CLAPTON

 LAYLA - CLAPTON

 

 MIDNIGHT RIDER - ALLMAN BROTHERS

 MIDNIGHT SPECIAL - TRAD

 MAMA WE RE ALL CRAZY NOW - SLADE

 MOONDANCE - VAN MORRISSON

 MIGHTY QUINN – DYLAN

 MERCURY BLUES - K.C. DOUGLAS

 MELLOW DOWN EASY - LITTLE WALTER

 MAGNOLIA - JJ CALE

 MAN OF CONSTANT SORROW - TRAD

 MOJO HAND - L HOPKINS

 

NAH NEH NAH - VAYA CON DIOS

NEVER CAN TELL -CHUCK BERRY

NIGHT LIKE THIS - CARO EMERALD

NINE POUND HAMMER -TRAD:

 

ON THE ROAD AGAIN - CANNET HEAT

ON THE WESTERN PLAIN - LEADBELLY

OKLAHOMA - JJ CALE

OL 55 - TOM WAITS

 

PAPER PLANE – STATUS QUO

PACK MY JACK - JJ CALE 100

 

ROCK THIS HOUSE - HOLLYWOOD FATS

 RAGGED AND DIRTY - SLEEPY JOHN EAST

 RUN ME DOWN - TRAD

 RAD GUMBO - LITTLE FEAT

 ROLLING MY SWEET BABYS ARMS - TRAD:

 RIDIN HOME - JJ CALE

 ROLL ON - JJ CALE

 ROADRUNNER - BO DIDLEY

 RIVERBOOT SONG - JJ CALE

 RIDE THE RIVER - JJ CALE

 ROUTE 66 - NAT KING COLE

 RAMBLIN MAN - ALLMAN BROTHERS /D.BETTS

 

SWEET VIRGINIA - ROLLING STONES

SITTING ON TOP OF THE WORLD - MISSISSHIPPI SHEIKS

SUNNY AFTERNOON - KINKS

SWAY - DEAN MARTIN

STUCK IN THE MIDDLE - STEALERS WHEEL

STRAY CAT STRUT - STRAY CATS

STONES IN MY PASSWAY - ROBERT JOHNSON

STAYING IN TOWN - LUKE WINDSLOW KING

STACK O LEE BLUES - MISSISSHIPPI JOHN HURT

STATESBORO BLUES - BLIND WILLIE MC TELL

STAYING ALLIVE - BEEGEES

 

TRAVELLIN ALLONE - E:CLAPTON

 THEY RE RED HOT - ROBERT JOHNSON 125

 TIJUANA - JJ CALE

 TEMPTATION - TOM WAITS

 

UBANGI STOMP - STRAYCATS

 UNDER THE BOARDWALK - DRIFTERS

 

WHERE CAN YOU BE/ BIG BOSS MAN - MEDLEY JIMMY REED

 WHERE DID YOU SLEEP LAST NIGHT - LEADBELLY

 WHY YOU BEEN GONE SO LONG - TONI RICE BEARB:

 WINDY AND WARM - TRAD,

WILLIN - LITTLE FEAT

WALKING AFTER MIDNIGHT - PATSY CLINE

WONDERFULL TONIGHT - CLAPTON

WHO WILL STOP THE RAIN - CCR

WALKING BLUES - SUN HOUSE

WHY YOU BEEN GONE SO LONG - TONY RICE

WATER OF LOVE

 

YAYA - LEE DORSEY

 YOU AINT GOING NOWHERE - DYLAN

 YELLOW GIRLS - LEADBELLY

 YOURE THE BOSS ELVIS UND ANN MAGRET